Tolles Wiedersehen, Buchsche in Bucha


Zu unseren letzten Besuch in Bucha Unterwelleborn hatten wir einen Bildband unserer Weinregion im Gepäck , was viele der Freunde des Heimat- und Geschichtsverein Bucha neugierig machte.


Gestern war es dann soweit und wir erhielten Besuch von unseren lieben Freunden aus Thüringen.


Begrüßt wurden unsere Gäste von Vereinsvorsitzenden Joachim Wurche und Vereinsmitglied Axel Schäfer, schon am Vormittag in Freyburg bei der Winzervereinigung zu einer Kellerführung mit Weinverkostung.


Danach ging es durch das schöne Unstruttal nach Zeisdorf zu Familie Pfarschner in die Klefferbachschänke, wo unsere Gäste Quartier beziehen konnten und nach einen leckeren Mittagessen einen Spaziergang durch den schönen Ortsteil der Gemeinde Kaiserpfalz machten.


15:00 Uhr trafen wir uns alle zu Kaffee und Kuchen in der Gaststätte zu Grünen Buche in Bucha.
Erst einmal war es ein freudiges begrüßen von Freunden und herzliche Umarmungen und lustiges Geschnatter füllte den kleinen Saal schnell mit Freude und Frohsinn.


Uwe Hermann, Vereinsvorsitzender des HGV Bucha fand liebevolle Worte und übergab unseren Vereinsvorsitzenden Joachim Wurche ein kleines Gastgeschenk.
Bei Kaffee und Kuchen , den Vereinsmitglieder bereitet hatten wurden viele Geschichten erzählt und nette Gespräche geführt.


Gestärkt machten sich alle auf,noch bei strahlenden Sonnenschein einen Spaziergang durch unsere Gemeinde zu starten.
Den Kahlwinkler Weg hinauf durch die Schrebergärten, sahen wir aber schon ein Gewitter heran ziehen, so das wir uns flink wieder in die Gaststätte zurück ziehen mussten.
Das sollte uns den Nachmittag aber nicht vermiesen und als die dunklen Wolken weiter gezogen sind, setzten wir unsere Ortsführung fort. Über den Pfingstplan, dem Berg ging es den Bach entlang Richtung Teich, vorbei führte uns unser Weg am Haus unserer Weinkönigin zur Kirche, die ehrfurchtsvoll von unseren Gästen bewundert wurde.
Der Duft vom Gegrillten lockte uns dann wieder in die Gaststätte wo wir bei gemütlichen Abendbrot und netten Gesprächen den Tag ausklingen ließen.


Der Abschied viel allen schwer und so nehmen wir gerne die Einladung an, uns im nächsten Jahr wieder in Bucha zu treffen, dann heißt es wieder Buchsche zu Gast in Bucha, nur das wir uns dann auf den Weg nach Bucha machen.


Wir wünschen unseren Freunden aus Bucha alles Gute und viel Erfolg bei ihrer Vereinsarbeit und freuen uns schon sehr auf unser Wiedersehen .


Besonderer Dank geht an unserer Vereinsvorsitzenden der die Planung übernommen hatte und allen die mitgeholfen haben diesen Tag zu einen unvergessenen Erlebnis zu machen.


Evelyn Rettig
Stellv. Vereinsvorsitzende







Weinkönigin Saale Unstrut Region Susanne Rothe zu Besuch beim Heimatverein Bucha e.V.


Susanne Rothe aus Bucha, amtierende Gebietsweinkönigin der Saale Unstrut Weinbauregion, war heute beim Heimatverein Bucha in der Gaststätte zur grünen Buche in Bucha zu Gast.
Mit viel Esprit und Charme repräsentierte Sie unsere Region und stellte uns manch leckeren Tropfen vor. Vom Müller Thurgau, Bachus, Riesling Quarz, dem Königinnenwein des Weingut Pawis aus Freyburg, Weißburgunder , Portugieser Weisherbst, Dornfelder bis zum Rotkäppchen Chardonnay extra trocken präsentierte sie uns eine kleine feine Auswahl erlesener Tropfen aus der Region .
Bei einen kleinen Wettbewerb in schwarzen Gläsern galt es den Weißwein zu erkennen, wobei nur knapp Danny Lauche die Frauen vertretend durch Theresa Grube auf den Platz zwei verdrängte.
Wir als Heimatverein Bucha e.V. Sind sehr stolz auf " unsere " Königin und unterstützen gerne ihre Bewerbung als deutsche Weinkönigin im September diesen Jahres.

Danke liebe Susanne für dieses gelungenen Abend.

Euer Heimatverein Bucha e.V.














aufsetzen der ersten Balken auf den Brunnenring

Unser Dorf soll schöner werden => neues zu Hause für die Enten


Schon längere Zeit gefiel uns die verkommene Insel auf den Buchschen Teich nicht mehr.
Der Zahn der Zeit hatte am einstiegen Entendomizil viele Spuren hinterlassen, das Entenhaus war praktisch nicht mehr da.
Der Heimatverein hatte sich daher schon lange Gedanken gemacht, wie wir das in Angriff nehmen können.
Gerd Pocher vom "Hof Buchengrund" fand unsere Idee toll und lies sogar nach der Spende einer Hundehütte, die dafür umgebaut werden sollte, extra ein nagelneues Häuschen anfertigen.
Der Vereinsvorsitzende Joachim Wurche, nahm Kontakt zur Memlebener Feuerwehr auf, welche uns dafür das Schlauchboot zur Verfügung stellte.
Die Vereinsmitglieder Konrad Grube, Helmut Schroeder und Martin Rettig machten sich mit dem vom " Hof Buchengrund" geholten Schlauchboot auf den Weg zur Enteninsel und untersuchten zunächst die restliche Bausubstanz.
Nach dem sie die wenigen Überreste des alten Entenhauses entfernt hatten, konnten sie auf den Brunnenringen mit dem Neubau der Plattform beginnen.
Nach Fertigstellung der Bodenplatte war alles für das neue Häuschen bereit, welches es nun galt auf die Insel zu befördern.
Mit vereinten Kräften wurde es dann auf seine Plattform gehoben und befestigt, sowie mit Laufstegen versehen.
Kaum das die Handwerker das Ufer erreicht hatten, schauten der Schwan und dann auch die Enten sich das Werk vom Wasser aus an.
Wir hoffen sehr das die ersten Enten bald ihre neue Pension beziehen und für reichlich Nachwuchs sorgen.

Danken wollen wir auf dieses Wege ganz besonders Familie Gerd Pocher und dem "Hof Buchengrund" für die jahrelange Unterstützung und der Überraschung mit dem neuen Entenhaus sowie der FFW Memleben, ohne deren Schlauchboot die Umsetzung nicht möglich gewesen wäre.


Das Entenhaus wird auf das Podest gebracht



so die ersten Gäste können kommen